Natur und Umwelt

Chemie

Bachelor

© Olivier / fotolia.com

Steckbrief

Die Chemie ist die Naturwissenschaft, die sich mit den Eigenschaften der Elemente und Verbindungen, mit den Umwandlungen eines Stoffes in einen anderen befasst. Sie macht Vorhersagen über die Eigenschaften für bislang unbekannte Verbindungen, liefert Methoden zur Synthese neuer Verbindungen und Messmethoden um die chemische Zusammensetzung unbekannter Proben zu entschlüsseln. Die Art der Zusammensetzung der Stoffe bestimmt deren chemischen und physikalischen Eigenschaften und macht damit die Chemie zu einer sehr umfangreichen Wissenschaft.

... mehr » mehr »

Eckdaten

Titel/Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
180CP
Profilfach
120CP
Komplementärfach
60CP
Lehramtsoptionsfach
72CP

Unterrichtssprache

Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

Zulassungsbeschränkt; es findet ein Auswahlverfahren statt

Beschreibung des Auswahlverfahrens

Bewerbung bis zum

15.07.

Studienplatzvergabe (DoSV)

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester

Zulassungsbeschränkt

Bewerbung bis zum

15.07. bzw. 15.01.

Kontakt

Homepage des Studiengangs

BESCHREIBUNG DES FACHES

Die Chemie ist die Naturwissenschaft, die sich mit den Eigenschaften der Elemente und Verbindungen, mit den Umwandlungen eines Stoffes in einen anderen befasst. Sie macht Vorhersagen über die Eigenschaften für bislang unbekannte Verbindungen, liefert Methoden zur Synthese neuer Verbindungen und Messmethoden um die chemische Zusammensetzung unbekannter Proben zu entschlüsseln. Die Art der Zusammensetzung der Stoffe bestimmt deren chemischen und physikalischen Eigenschaften und macht damit die Chemie zu einer sehr umfangreichen Wissenschaft.

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Die Berufsfelder, in denen Chemiker und Chemikerinnen tätig werden, sind außergewöhnlich vielfältig. Sie erstrecken sich von der Grundlagenforschung an Universitäten oder Forschungs-instituten (z. B. an denen der Max-Planck- oder Fraunhofer-Gesellschaft) bis zu den verschiedensten Sparten der Forschung, Entwicklung und Produktion in der chemischen und pharmazeutischen Industrie. Weitere Felder liegen in der Umwelt- und Biotechnologie-orientierten Forschung, im Vertrieb, in der Produktionsführung und Qualitätssicherung, der Unternehmensberatung, der staatlichen Verwaltung, beim Patentwesen, in Umweltbehörden und nicht zuletzt im Bildungswesen.Neben Tätigkeiten in Industrie- und Wirtschaftsunternehmen oder der öffentlichen Verwaltung wären auch Berufsfelder außerhalb von Naturwissenschaft und Technik denkbar, z.B. Wissenschaftsjournalismus, Public Understanding of Science, Öffentlichkeitsarbeit, Politikberatung oder Projektmanagement.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Das Studienfach qualifiziert nach dem Abschluss eines entsprechenden Master of Education-Studiengangs und eines Referendariats für folgende Lehrämter:

  • Gymnasien und Oberschulen
  • Berufsbildende Schulen

Zum Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen finden Sie hier mehr Informationen.

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines zweijährigen wissenschaftlichen Masterstudiums.

Um die Lehrbefähigung für öffentliche Schulen zu erreichen folgt ein Aufbaustudium mit dem Abschluss "Master of Education" (M.Ed) und ein 18-monatiges Referendariat, das mit dem zweiten Staatsexamen abschließt.

Studienbegleitendes Zusatzangebot
Das Zertifikatsstudium Grundlagen Digitaler Medien in pädagogischen Kontexten, ist ein studienbegleitendes Zusatzangebot im Rahmen von Studien mit pädagogischer Ausrichtung.

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Fächerkombination außerschulisches Berufsfeld

Grundsätzlich können Studienanfänger/innen alle von der Universität Bremen angebotenen Profil- und Komplementärfächer kombinieren.

Der Studiengang gibt keine besondere Kombinationsempfehlung.

Informationen zu möglichen Überschneidungen im Lehrangebot der Fächer finden Sie hier.

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Die Vollfachausbildung in Chemie bietet eine solide experimentelle und theoretische Ausbildung in der Breite der klassischen Teilfächer der Chemie (Anorganische, Analytische, Organische und Physikalische Chemie), sowie in Biochemie und Theoretischer Chemie.

Die beiden ersten Studienjahre sichern die fachliche Grundausbildung. Im dritten Studienjahr werden die Studierenden an aktuelle chemische Forschung herangeführt und in die chemischen Institute und Forschungsgruppen integriert.

Studienverlaufsplan

Innerhalb des Studiengangs gibt es strukturell und inhaltlich verschiedene Ausrichtungen: Chemie kann als Vollfach oder als eines von zwei Fächern als Lehramtsoption oder als Profil- oder Komplementärfach für den außerschulischen Bereich studiert werden.

Die Curricula der verschiedenen Studienvarianten überlappen in der Weise, dass – trotz zum Teil eigenständiger Module – die Lehrveranstaltungen im Zwei-Fächer-Studium Teilmengen der Veranstaltungen im Vollfach sind.

Im Profilfach sind Schwerpunktsetzungen zu Beginn des Studiums (beispielsweise Anorganische, Organische oder Physikalische Chemie) möglich, jedoch wird bei Interesse an diesen Schwerpunkten dringend eine EXPLIZITE STUDIENBERATUNG vor der Bewerbung empfohlen.

Anlaufstelle für die Beratung ist das Studienbüro des Fachbereiches.

Im Vollfach und im Zwei-Fächer-Studium für den außerschulischen Bereich wird die fachliche Ausbildung durch General Studies-Module ergänzt, während im Zwei-Fächer-Studium mit Lehramtsoption fachdidaktische und erziehungswissenschaftliche Inhalte studiert werden.

Module und weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de/fb2/studium

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

Das dreijährige Studium vermittelt Grundlagen der experimentellen und theoretischen Chemie, der Mathematik, der Biologie und Physik. Wahlfächer (6 cp), die im dritten Studienjahr aus den Forschungsschwerpunkten der Institute der Chemie gewählt werden, dienen der fachlichen Vertiefung. Während des ganzen Studiums werden in den ‚General Studies’ allgemeine und fachbezogene Schlüsselqualifikationen vermittelt (18 cp) .

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Es werden folgende Formen des Lehrens und Lernens eingesetzt:
Vorlesung, Übung, Seminar, Praktikum, Exkursion, Unterstütztes Lernen.
Alle Lehrveranstaltungen sind in sog. Modulen organisiert, die sorgfältig auf einander abgestimmt sind.

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

Studiengebiete sind Allgemeine, Anorganische, Organische, Analytische, Physikalische und Theoretische Chemie sowie Biochemie. Der Pflichtbereich führt in die chemischen Grundlagen (Begriffe, Theorien, Methoden) ein und entwickelt diese auf experimenteller Basis. Weitere Module sichern die grundlegenden chemie-relevanten Kompetenzen in Biologie, Physik und Mathematik. Wahlfächer, die im dritten Studienjahr aus den Forschungsschwerpunkten der Institute der Chemie gewählt werden, dienen der fachlichen Vertiefung.

General Studies

General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Profilfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.

In den General Studies (18 CP von 180 CP insgesamt) erwerben die Studierenden Qualifikationen in Toxikologie und Chemikalienrecht, der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnik sowie forschungsorientierten Hard- und Softwarewerkzeugen. Im Rahmen einer Exkursion lernen die Studierenden Arbeitsfelder in der chemischen Industrie kennen.

Erziehungswissenschaft

In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

Prüfungen und Prüfungsformen

Prüfungen werden studienbegleitend absolviert. Dies bedeutet, dass jedes Modul mit einer Modulabschlussprüfung abgeschlossen werden muss. Überwiegend sind dies Klausuren oder mündliche Prüfungen. Die Bachelorarbeit wird im Verlaufe des 6. Semesters in einem Zeitraum von 12 Wochen angefertigt.

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

Zulassung

für höhere Semester

Zulassungsbeschränkt


Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.07. zum Wintersemester
  • 15.01. zum Sommersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

WiSe und SoSe

FORMALIA

Studienform

Grundständiger Studiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach + Profilfach + Komplementärfach + Lehramtsoptionsfach

Studierbar für Schulformen

Gymnasien und Oberschulen + Berufsbildende Schulen

Abschluss

Bachelor

Titel/Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
180CP
Profilfach
120CP
Komplementärfach
60CP
Lehramtsoptionsfach
72CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

6 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung

FORSCHUNG UND LEHRE

Lehrende

10 Professoren und 2 Professorinnen im Fach Chemie 

Studierende

123 Studentinnen
188 Studenten

Kooperationen

Anerkennung von Studienleistungen der Universität Oldenburg findet auf der Ebene von Lehrveranstaltungen statt

KONTAKT UND BERATUNG

Homepage des Studiengangs

Studienfachberatung

Dr. Enno Lork
Gebäude: GW2
E-Mail: e.lork(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-63155
Prof.Dr. Ingo Eilks
Gebäude: GW2
E-Mail: eilks(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-63280

Studienzentrum

Dr. Ute Meyer
Gebäude: NW2, Raum: A1030
E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62810
Dr. Tobias Borrmann
Gebäude: NW2
E-Mail: Tobias.Borrmann(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62813
Corinna Müller-Wiegmann
Gebäude: NW2, Raum: A1030
E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62810

Geschäftsstelle des Studiengangs

Frauke Ernst
Gebäude: NW2, Raum: PAV05
E-Mail: fernst(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62802

Geschäftsstelle des Fachbereichrates

Andrea Janthor
Gebäude: NW2, Raum: PAV02
E-Mail: janthor(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62801

Geschäftsstelle des Prüfungsauschusses

Frauke Ernst
Gebäude: NW2, Raum: PAV05
E-Mail: fernst(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62802

Stand der Informationen

20.10.2017

Autor/in

Beschreibung des Faches

BESCHREIBUNG DES FACHES

Die Chemie ist die Naturwissenschaft, die sich mit den Eigenschaften der Elemente und Verbindungen, mit den Umwandlungen eines Stoffes in einen anderen befasst. Sie macht Vorhersagen über die Eigenschaften für bislang unbekannte Verbindungen, liefert Methoden zur Synthese neuer Verbindungen und Messmethoden um die chemische Zusammensetzung unbekannter Proben zu entschlüsseln. Die Art der Zusammensetzung der Stoffe bestimmt deren chemischen und physikalischen Eigenschaften und macht damit die Chemie zu einer sehr umfangreichen Wissenschaft.

Berufswege und Weiterqualifizierung

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Die Berufsfelder, in denen Chemiker und Chemikerinnen tätig werden, sind außergewöhnlich vielfältig. Sie erstrecken sich von der Grundlagenforschung an Universitäten oder Forschungs-instituten (z. B. an denen der Max-Planck- oder Fraunhofer-Gesellschaft) bis zu den verschiedensten Sparten der Forschung, Entwicklung und Produktion in der chemischen und pharmazeutischen Industrie. Weitere Felder liegen in der Umwelt- und Biotechnologie-orientierten Forschung, im Vertrieb, in der Produktionsführung und Qualitätssicherung, der Unternehmensberatung, der staatlichen Verwaltung, beim Patentwesen, in Umweltbehörden und nicht zuletzt im Bildungswesen.Neben Tätigkeiten in Industrie- und Wirtschaftsunternehmen oder der öffentlichen Verwaltung wären auch Berufsfelder außerhalb von Naturwissenschaft und Technik denkbar, z.B. Wissenschaftsjournalismus, Public Understanding of Science, Öffentlichkeitsarbeit, Politikberatung oder Projektmanagement.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Das Studienfach qualifiziert nach dem Abschluss eines entsprechenden Master of Education-Studiengangs und eines Referendariats für folgende Lehrämter:

  • Gymnasien und Oberschulen
  • Berufsbildende Schulen

Zum Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen finden Sie hier mehr Informationen.

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines zweijährigen wissenschaftlichen Masterstudiums.

Um die Lehrbefähigung für öffentliche Schulen zu erreichen folgt ein Aufbaustudium mit dem Abschluss "Master of Education" (M.Ed) und ein 18-monatiges Referendariat, das mit dem zweiten Staatsexamen abschließt.

Studienbegleitendes Zusatzangebot
Das Zertifikatsstudium Grundlagen Digitaler Medien in pädagogischen Kontexten, ist ein studienbegleitendes Zusatzangebot im Rahmen von Studien mit pädagogischer Ausrichtung.

Studieninhalte und Fächerkombinationen

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Fächerkombination außerschulisches Berufsfeld

Grundsätzlich können Studienanfänger/innen alle von der Universität Bremen angebotenen Profil- und Komplementärfächer kombinieren.

Der Studiengang gibt keine besondere Kombinationsempfehlung.

Informationen zu möglichen Überschneidungen im Lehrangebot der Fächer finden Sie hier.

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Die Vollfachausbildung in Chemie bietet eine solide experimentelle und theoretische Ausbildung in der Breite der klassischen Teilfächer der Chemie (Anorganische, Analytische, Organische und Physikalische Chemie), sowie in Biochemie und Theoretischer Chemie.

Die beiden ersten Studienjahre sichern die fachliche Grundausbildung. Im dritten Studienjahr werden die Studierenden an aktuelle chemische Forschung herangeführt und in die chemischen Institute und Forschungsgruppen integriert.

Studienverlaufsplan

Innerhalb des Studiengangs gibt es strukturell und inhaltlich verschiedene Ausrichtungen: Chemie kann als Vollfach oder als eines von zwei Fächern als Lehramtsoption oder als Profil- oder Komplementärfach für den außerschulischen Bereich studiert werden.

Die Curricula der verschiedenen Studienvarianten überlappen in der Weise, dass – trotz zum Teil eigenständiger Module – die Lehrveranstaltungen im Zwei-Fächer-Studium Teilmengen der Veranstaltungen im Vollfach sind.

Im Profilfach sind Schwerpunktsetzungen zu Beginn des Studiums (beispielsweise Anorganische, Organische oder Physikalische Chemie) möglich, jedoch wird bei Interesse an diesen Schwerpunkten dringend eine EXPLIZITE STUDIENBERATUNG vor der Bewerbung empfohlen.

Anlaufstelle für die Beratung ist das Studienbüro des Fachbereiches.

Im Vollfach und im Zwei-Fächer-Studium für den außerschulischen Bereich wird die fachliche Ausbildung durch General Studies-Module ergänzt, während im Zwei-Fächer-Studium mit Lehramtsoption fachdidaktische und erziehungswissenschaftliche Inhalte studiert werden.

Module und weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de/fb2/studium

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

Das dreijährige Studium vermittelt Grundlagen der experimentellen und theoretischen Chemie, der Mathematik, der Biologie und Physik. Wahlfächer (6 cp), die im dritten Studienjahr aus den Forschungsschwerpunkten der Institute der Chemie gewählt werden, dienen der fachlichen Vertiefung. Während des ganzen Studiums werden in den ‚General Studies’ allgemeine und fachbezogene Schlüsselqualifikationen vermittelt (18 cp) .

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Es werden folgende Formen des Lehrens und Lernens eingesetzt:
Vorlesung, Übung, Seminar, Praktikum, Exkursion, Unterstütztes Lernen.
Alle Lehrveranstaltungen sind in sog. Modulen organisiert, die sorgfältig auf einander abgestimmt sind.

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

Studiengebiete sind Allgemeine, Anorganische, Organische, Analytische, Physikalische und Theoretische Chemie sowie Biochemie. Der Pflichtbereich führt in die chemischen Grundlagen (Begriffe, Theorien, Methoden) ein und entwickelt diese auf experimenteller Basis. Weitere Module sichern die grundlegenden chemie-relevanten Kompetenzen in Biologie, Physik und Mathematik. Wahlfächer, die im dritten Studienjahr aus den Forschungsschwerpunkten der Institute der Chemie gewählt werden, dienen der fachlichen Vertiefung.

General Studies

General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Profilfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.

In den General Studies (18 CP von 180 CP insgesamt) erwerben die Studierenden Qualifikationen in Toxikologie und Chemikalienrecht, der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnik sowie forschungsorientierten Hard- und Softwarewerkzeugen. Im Rahmen einer Exkursion lernen die Studierenden Arbeitsfelder in der chemischen Industrie kennen.

Erziehungswissenschaft

In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

Prüfungen und Prüfungsformen

Prüfungen werden studienbegleitend absolviert. Dies bedeutet, dass jedes Modul mit einer Modulabschlussprüfung abgeschlossen werden muss. Überwiegend sind dies Klausuren oder mündliche Prüfungen. Die Bachelorarbeit wird im Verlaufe des 6. Semesters in einem Zeitraum von 12 Wochen angefertigt.

Bewerbung und Zulassung

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

Zulassung

für höhere Semester

Zulassungsbeschränkt


Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.07. zum Wintersemester
  • 15.01. zum Sommersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

WiSe und SoSe
Formalia

FORMALIA

Studienform

Grundständiger Studiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach + Profilfach + Komplementärfach + Lehramtsoptionsfach

Studierbar für Schulformen

Gymnasien und Oberschulen + Berufsbildende Schulen

Abschluss

Bachelor

Titel/Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
180CP
Profilfach
120CP
Komplementärfach
60CP
Lehramtsoptionsfach
72CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

6 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Forschung und Lehre

FORSCHUNG UND LEHRE

Lehrende

10 Professoren und 2 Professorinnen im Fach Chemie 

Studierende

123 Studentinnen
188 Studenten

Kooperationen

Anerkennung von Studienleistungen der Universität Oldenburg findet auf der Ebene von Lehrveranstaltungen statt

Kontakt und Beratung

KONTAKT UND BERATUNG

Homepage des Studiengangs

Studienfachberatung

Dr. Enno Lork
Gebäude: GW2
E-Mail: e.lork(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-63155
Prof.Dr. Ingo Eilks
Gebäude: GW2
E-Mail: eilks(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-63280

Studienzentrum

Dr. Ute Meyer
Gebäude: NW2, Raum: A1030
E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62810
Dr. Tobias Borrmann
Gebäude: NW2
E-Mail: Tobias.Borrmann(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62813
Corinna Müller-Wiegmann
Gebäude: NW2, Raum: A1030
E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62810

Geschäftsstelle des Studiengangs

Frauke Ernst
Gebäude: NW2, Raum: PAV05
E-Mail: fernst(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62802

Geschäftsstelle des Fachbereichrates

Andrea Janthor
Gebäude: NW2, Raum: PAV02
E-Mail: janthor(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62801

Geschäftsstelle des Prüfungsauschusses

Frauke Ernst
Gebäude: NW2, Raum: PAV05
E-Mail: fernst(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62802

Stand der Informationen

20.10.2017

Autor/in