Zahlen, Technik & Produktion

Digitale Medien

Bachelor

Gemeinsam mit der HfK Bremen

© Rawpixel.com / fotolia.com

Steckbrief

Kommunikation, Arbeit, Freizeit: Digitale Medien verändern die Welt, in fast allen (Lebens-) Bereichen. Aber auch sie selbst unterliegen einer ständigen, rasanten Entwicklung.

Die Entwicklung digitaler Medien innovativ und verantwortungsvoll gestalten, die Freiheit der Softwareentwicklung jenseits vorgefertigter Werkzeuge gestalterisch einsetzen, Möglichkeiten der Nutzung von digitalen Medien erforschen, soziale und kulturelle Auswirkungen erkennen: Für diese Ziele verbinden wir Informatik mit Gestaltung, Theorie mit Praxis und Kreativität ... mehr » mehr »


Eckdaten

Titel/Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
180CP

Unterrichtssprache

Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

Gute Englischkenntnisse werden dringend empfohlen. Englischkenntnisse auf dem C1-Niveau müssen vor Antrtt des Auslandssemesters nachgewiesen werden.

Mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

zulassungsbeschränkt; es findet ein Auswahlverfahren statt

Beschreibung des Auswahlverfahrens

Bewerbung bis zum

15.07.

Studienplatzvergabe (DoSV)

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester

zulassungsbeschränkt

Bewerbung bis zum

15.01. bzw. 15.07.

Kontakt

Homepage des Studiengangs

BESCHREIBUNG DES FACHES

Kommunikation, Arbeit, Freizeit: Digitale Medien verändern die Welt, in fast allen (Lebens-) Bereichen. Aber auch sie selbst unterliegen einer ständigen, rasanten Entwicklung.

Die Entwicklung digitaler Medien innovativ und verantwortungsvoll gestalten, die Freiheit der Softwareentwicklung jenseits vorgefertigter Werkzeuge gestalterisch einsetzen, Möglichkeiten der Nutzung von digitalen Medien erforschen, soziale und kulturelle Auswirkungen erkennen: Für diese Ziele verbinden wir Informatik mit Gestaltung, Theorie mit Praxis und Kreativität mit solidem Wissen über die Grenzen einer Hochschule hinaus.

Visionen entwickeln und Wege weisen: Wir verstehen uns als Navigatoren. Die Studierenden erwerben umfassendes Wissen und erlernen praxisnahe Fähigkeiten – wir lehren sie, digitale Medien grundlegend zu verstehen, handfeste Methoden anzuwenden, und entsprechende Systeme innovativ zu gestalten.

Die Hochschule für Künste Bremen und die Universität Bremen sind die Lern­orte, an denen sich wissenschaftliche, theoretische, anwendungsorientierte und künstlerisch-gestalterische Anteile sinnvoll verbinden. Diese Kombination von zwei sehr unterschiedlichen Lernorten für einen Studiengang ist einzigartig in Deutschland und erzeugt ein inspirierendes Spannungsfeld für die Studierenden. Dazu gehört auch schon während des Studiums, viel praktische Erfahrungen zu sammeln und sich international zu orientieren: Das Auslandssemester ist verpflichtend, gute Englischkenntnisse unerlässlich.

Exakte Wissenschaften, gute Beherrschung aktueller Methoden und gestal­tendes Handeln: Im Studiengang Digitale Medien ist das die Basis digitaler Medien der Zukunft – und der Zukunft unserer Studierenden.

Computer, Design und Medien – es ist die Zusammenführung bisher getrennter Perspektiven aus Medieninformatik, Mediengestaltung und Medientheorie, mit der wir die digitalen Medien zukunftsfähig entwickeln. Unser Ziel ist es, Studierende in die Lage zu versetzen, in medialen Projekten Brücken zu schlagen und dort ein Portfolio eigener praktischer Fähigkeiten, wie Interaction Design, Programmieren und Algorithmenentwurf, Interface Design, mathematische Modellierung, Generative Gestaltung, Medienkunst, Information Design und Computergraphik in Gestaltung und technischer Umsetzung anzuwenden.

Der Bachelor-Studiengang Digitale Medien findet hochschulübergreifend gemeinsam mit der Hochschule für Künste (HfK) Bremen statt. Die Universität Bremen betreibt die Studienrichtung Medieninformatik – ein Informatikstudium mit einem multimedialen gestalterischen Anwendungsbezug (Studierende können bis zu 40% der erforderlichen Leistungen an der HfK erbringen). Die HfK bietet die Studienrichtung Mediengestaltung des Studiengangs Digitale Medien an. In diesem Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Kunst, Gestaltung und Technologie, Intuition und Formalismus liegt das Alleinstellungs­merkmal des Studiengangs. Die vorliegende Broschüre bezieht sich auf das Studium der Digitalen Medien an der Universität Bremen, also die Studien­richtung Medieninformatik. In dieser Studienrichtung legt der Schwerpunkt stärker auf den wissenschaftlichen und technologischen Grundlagen hinter den Medien und Medienwerkzeugen als auf der praktischen Erstellung von Medien. Das Verstehen und Entwickeln von Werkzeugen steht mehr im Vordergrund als das Anwenden.

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Die Nachfrage der Wirtschaft nach Spezialisten aus dem Bereich Digitale Medien wächst rasant. Für die Absolventen ergeben sich u. a. folgende Tätigkeitsfelder und Arbeitsbereiche:

  • Entwicklung von interaktiven Systemen, insbesondere mit einem hohen Anteil an Mensch-Computer-Interaktion
  • Interaktive Entertainment-Technologien, z.B. 3D-Graphik-Applikationen, Spiele-Entwicklung oder Web-Anwendungen
  • Interface & Interaction Design, User Experience und Usability Beratung
  • Screen-Design, Webgestaltung, z. B. für E-Commerce- oder E-Learning-Anwendungen
  • Projektleitung von IT-Projekten
  • Mobile Mediensysteme und Apps
  • Computergestützte Kommunikation und soziale Netze
  • Digitale Filmproduktion

Das Studium der Digitalen Medien zielt auf eine Berufspraxis, die geprägt ist durch die Analyse, Entwicklung und Anwendung digitaler Medien und inter­aktiver Anwendungen in betrieblichen und gesellschaftlichen Bereichen. Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung multimedialer interaktiver Systeme mit Methoden der Informatik und des künstlerischen Gestaltens, die Anwendung dieser Systeme zur Lösung konkreter Probleme sowie der gesellschaftlichen Zusammenhänge dieser Entwicklungs- und Anwendungsprozesse. Kurz gesagt: Das Studium kombiniert technische und wissenschaftliche mit künst­lerischen und gestalterischen Aspekten, die weitere Perspektiven zulassen und ermöglichen.

 

Mit diesem Abschluss ist es möglich, sich um einen Platz im konsekutiven Studiengang Digitale Medien oder Informatik mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.; Regelstudienzeit vier Semester) zu bewerben, der die Möglichkeit zu einer Vertiefung bzw. Spezialisierung bietet, auch als Basis für eine wissenschaft­liche Weiterqualifikation zur Promotion.

 

 

 

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines zweijährigen wissenschaftlichen Masterstudiums.

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

• Der Studiengang Digitale Medien ist ein gemeinsames Angebot der Universität Bremen und der Hochschule für Künste Bremen. Alle Studierenden des Studiengangs besuchen Lehrveranstaltungen an beiden Hochschulen.
• Das Studium ist als internationaler Studiengang konzipiert, der Aufbau ist modular.
Der Studiengang basiert auf den beiden Disziplinen Informatik und Gestal¬tung. Für diese Kernkompetenzen werden zirka 70 Prozent der jeweiligen Studienzeit vorgesehen, wobei die medienorientierten Inhalte der genannten Fächer in diesem Anteil enthalten sind.
Die weiteren 30 Prozent liegen in der Vertiefung der Kernkompetenzen sowie in weiteren medienbezogenen Fächern.

Studienverlaufsplan

Das sechssemestrige Studium Digitale Medien im Bachelor-Studiengang bietet in den ersten Semestern Grundlagenmodule in Informatik, Medieninformatik, Mathematik sowie den unterschiedlichen Bereichen medialer Gestaltung – begleitet durch praktische Übungen in Pro¬grammierung, Algorithmenentwurf und Gestaltung. Darauf aufbauende Veranstaltungen sind unter anderem Interaktive Systeme, Web- und Netzwerk¬technik, Usability-Engineering, Motion Design, kognitive Systeme, KI-Methoden, 3D-Graphik-Algorithmen und -Programmierung. Diese Fähigkeiten kommen in praxisnahen Projekten zum Einsatz, in denen die Studierenden aktuelle Themen der digitalen Medien bearbeiten.

Die Vertiefungssemester sind durch Wahlpflichtmodule sowie das Auslandssemester, das Bachelorprojekt und die Bachelorarbeit geprägt. Hier ist eine individuelle Schwerpunktwahl möglich.
Das Studium ist modular aufgebaut – -- nach dem Rahmen des European Credit Transfer System (ECTS). Das Studium umfasst 180 Credit Points (CP), wobei ein CP einem geschätzten Arbeitsaufwand von 30 Stunden entspricht.

Wesentliche Module des Studiengangs (Bachelor):
• Gestalterische Grundlagen
• Mathematische Grundlagen
• Technische Grundlagen Digitaler Medien
• Medienwissenschaften
• Grundlagen der Medieninformatik
• Praktische Informatik
• Anwendungen der Digitalen Medien
• Media Engineering
• Interdisziplinäres Modul
• Computergraphik
• Interaktive Systeme
• Bachelor-Gruppen-Projekt
• Web / Netze / Datenbanksysteme
• Medien-Informatik Wahl
• Freie Wahl
• Generell Studies
• Spezielle Gebiete der Digitalen Medien
• Bachelorarbeit

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Es werden folgende Formen des Lehrens und Lernens eingesetzt:
• Kurs (Vorlesung und Übung)
• Seminar
• Praktikum
• Projekt (Arbeitsvorhaben und Plenum)
• Kooperatives Lernen
• Unterstütztes Selbstlernen

General Studies

General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Profilfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.

Auslandssemester

Digitale Medien haben keine Grenzen. Deshalb bietet es sich an, dass Studierende die eigene Hochschule für einige Zeit verlassen, um im Ausland den Horizont ihres Wissens und Lernens zu erweitern. Das Ziel des Auslandssemesters ist die authentische Erfahrung internationaler Lern- und Forschungszusammenhänge im Arbeits- und Anwendungsfeld der Digitalen Medien. Studierende des Studienschwerpunktes Medieninformatik müssen ein Auslandssemester absolvieren, den Studierenden des Schwerpunktes Gestaltung wird dieses empfohlen.

Prüfungen und Prüfungsformen

Die Prüfungsleistungen werden studienbegleitend erbracht. Jedes Modul wird mit einer Prüfung, die aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen abgeschlossen. Prüfungsleistungen sind
1. Mündliche Prüfung,
2. Klausurarbeit,
3. Bearbeitung von Übungsaufgaben mit Fachgespräch,
4. Mündlicher Vortrag mit schriftlicher Ausarbeitung (Referat),
5. Schriftliche Ausarbeitung (Hausarbeit) mit Fachgespräch,
6. Erarbeitung eines Schwerpunktthemas,
7. Entwicklungsarbeit softwaretechnischer oder künstlerisch-gestalterischer Art,
8. Freiwillige Arbeit gem. § 16 Abs. 4
9. Bachelor-Report.

Besonderheiten Studium / Sonstige

Das Studium findet hochschulübergreifend in Zusammenarbeit der Universität Bremen und der Hochschule für Künste Bremen statt.

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

Gute Englischkenntnisse werden dringend empfohlen. Englischkenntnisse auf dem C1-Niveau müssen vor Antrtt des Auslandssemesters nachgewiesen werden.

Zulassung

für höhere Semester

zulassungsbeschränkt


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.01. zum Sommersemester
  • 15.07. zum Wintersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

SoSe und WiSe

FORMALIA

Studienform

Grundständiger Studiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Bachelor

Titel/Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
180CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

6 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 382,67 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung

FORSCHUNG UND LEHRE

Lehrende

15 Professoren und 5 Professorinnen im Fach Informatik 

Studierende

80 Studentinnen
124 Studenten

KONTAKT UND BERATUNG

Homepage des Studiengangs

Studentische Interessenvertretung

StugA Digitale Medien
E-Mail: stuga-dm(at)informatik.uni-bremen.de

Studienfachberatung

Claudia Kessler
Gebäude: MZH
E-Mail: c.kessler(at)hfk-bremen.de
Prof.Dr. Udo Frese
Gebäude: GW2
E-Mail: ufrese(at)informatik.uni-bremen.de
Telefon: 218-64207

Geschäftsstelle des Prüfungsauschusses

Nadja da Silva
Gebäude: MZH
E-Mail: nadja.da.silva(at)uni-bremen.de
Telefon: 0421/218-63518

Stand der Informationen

13.10.2019
Beschreibung des Faches

BESCHREIBUNG DES FACHES

Kommunikation, Arbeit, Freizeit: Digitale Medien verändern die Welt, in fast allen (Lebens-) Bereichen. Aber auch sie selbst unterliegen einer ständigen, rasanten Entwicklung.

Die Entwicklung digitaler Medien innovativ und verantwortungsvoll gestalten, die Freiheit der Softwareentwicklung jenseits vorgefertigter Werkzeuge gestalterisch einsetzen, Möglichkeiten der Nutzung von digitalen Medien erforschen, soziale und kulturelle Auswirkungen erkennen: Für diese Ziele verbinden wir Informatik mit Gestaltung, Theorie mit Praxis und Kreativität mit solidem Wissen über die Grenzen einer Hochschule hinaus.

Visionen entwickeln und Wege weisen: Wir verstehen uns als Navigatoren. Die Studierenden erwerben umfassendes Wissen und erlernen praxisnahe Fähigkeiten – wir lehren sie, digitale Medien grundlegend zu verstehen, handfeste Methoden anzuwenden, und entsprechende Systeme innovativ zu gestalten.

Die Hochschule für Künste Bremen und die Universität Bremen sind die Lern­orte, an denen sich wissenschaftliche, theoretische, anwendungsorientierte und künstlerisch-gestalterische Anteile sinnvoll verbinden. Diese Kombination von zwei sehr unterschiedlichen Lernorten für einen Studiengang ist einzigartig in Deutschland und erzeugt ein inspirierendes Spannungsfeld für die Studierenden. Dazu gehört auch schon während des Studiums, viel praktische Erfahrungen zu sammeln und sich international zu orientieren: Das Auslandssemester ist verpflichtend, gute Englischkenntnisse unerlässlich.

Exakte Wissenschaften, gute Beherrschung aktueller Methoden und gestal­tendes Handeln: Im Studiengang Digitale Medien ist das die Basis digitaler Medien der Zukunft – und der Zukunft unserer Studierenden.

Computer, Design und Medien – es ist die Zusammenführung bisher getrennter Perspektiven aus Medieninformatik, Mediengestaltung und Medientheorie, mit der wir die digitalen Medien zukunftsfähig entwickeln. Unser Ziel ist es, Studierende in die Lage zu versetzen, in medialen Projekten Brücken zu schlagen und dort ein Portfolio eigener praktischer Fähigkeiten, wie Interaction Design, Programmieren und Algorithmenentwurf, Interface Design, mathematische Modellierung, Generative Gestaltung, Medienkunst, Information Design und Computergraphik in Gestaltung und technischer Umsetzung anzuwenden.

Der Bachelor-Studiengang Digitale Medien findet hochschulübergreifend gemeinsam mit der Hochschule für Künste (HfK) Bremen statt. Die Universität Bremen betreibt die Studienrichtung Medieninformatik – ein Informatikstudium mit einem multimedialen gestalterischen Anwendungsbezug (Studierende können bis zu 40% der erforderlichen Leistungen an der HfK erbringen). Die HfK bietet die Studienrichtung Mediengestaltung des Studiengangs Digitale Medien an. In diesem Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Kunst, Gestaltung und Technologie, Intuition und Formalismus liegt das Alleinstellungs­merkmal des Studiengangs. Die vorliegende Broschüre bezieht sich auf das Studium der Digitalen Medien an der Universität Bremen, also die Studien­richtung Medieninformatik. In dieser Studienrichtung legt der Schwerpunkt stärker auf den wissenschaftlichen und technologischen Grundlagen hinter den Medien und Medienwerkzeugen als auf der praktischen Erstellung von Medien. Das Verstehen und Entwickeln von Werkzeugen steht mehr im Vordergrund als das Anwenden.

Berufswege und Weiterqualifizierung

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Die Nachfrage der Wirtschaft nach Spezialisten aus dem Bereich Digitale Medien wächst rasant. Für die Absolventen ergeben sich u. a. folgende Tätigkeitsfelder und Arbeitsbereiche:

  • Entwicklung von interaktiven Systemen, insbesondere mit einem hohen Anteil an Mensch-Computer-Interaktion
  • Interaktive Entertainment-Technologien, z.B. 3D-Graphik-Applikationen, Spiele-Entwicklung oder Web-Anwendungen
  • Interface & Interaction Design, User Experience und Usability Beratung
  • Screen-Design, Webgestaltung, z. B. für E-Commerce- oder E-Learning-Anwendungen
  • Projektleitung von IT-Projekten
  • Mobile Mediensysteme und Apps
  • Computergestützte Kommunikation und soziale Netze
  • Digitale Filmproduktion

Das Studium der Digitalen Medien zielt auf eine Berufspraxis, die geprägt ist durch die Analyse, Entwicklung und Anwendung digitaler Medien und inter­aktiver Anwendungen in betrieblichen und gesellschaftlichen Bereichen. Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung multimedialer interaktiver Systeme mit Methoden der Informatik und des künstlerischen Gestaltens, die Anwendung dieser Systeme zur Lösung konkreter Probleme sowie der gesellschaftlichen Zusammenhänge dieser Entwicklungs- und Anwendungsprozesse. Kurz gesagt: Das Studium kombiniert technische und wissenschaftliche mit künst­lerischen und gestalterischen Aspekten, die weitere Perspektiven zulassen und ermöglichen.

 

Mit diesem Abschluss ist es möglich, sich um einen Platz im konsekutiven Studiengang Digitale Medien oder Informatik mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.; Regelstudienzeit vier Semester) zu bewerben, der die Möglichkeit zu einer Vertiefung bzw. Spezialisierung bietet, auch als Basis für eine wissenschaft­liche Weiterqualifikation zur Promotion.

 

 

 

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines zweijährigen wissenschaftlichen Masterstudiums.

Studieninhalte und Fächerkombinationen

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

• Der Studiengang Digitale Medien ist ein gemeinsames Angebot der Universität Bremen und der Hochschule für Künste Bremen. Alle Studierenden des Studiengangs besuchen Lehrveranstaltungen an beiden Hochschulen.
• Das Studium ist als internationaler Studiengang konzipiert, der Aufbau ist modular.
Der Studiengang basiert auf den beiden Disziplinen Informatik und Gestal¬tung. Für diese Kernkompetenzen werden zirka 70 Prozent der jeweiligen Studienzeit vorgesehen, wobei die medienorientierten Inhalte der genannten Fächer in diesem Anteil enthalten sind.
Die weiteren 30 Prozent liegen in der Vertiefung der Kernkompetenzen sowie in weiteren medienbezogenen Fächern.

Studienverlaufsplan

Das sechssemestrige Studium Digitale Medien im Bachelor-Studiengang bietet in den ersten Semestern Grundlagenmodule in Informatik, Medieninformatik, Mathematik sowie den unterschiedlichen Bereichen medialer Gestaltung – begleitet durch praktische Übungen in Pro¬grammierung, Algorithmenentwurf und Gestaltung. Darauf aufbauende Veranstaltungen sind unter anderem Interaktive Systeme, Web- und Netzwerk¬technik, Usability-Engineering, Motion Design, kognitive Systeme, KI-Methoden, 3D-Graphik-Algorithmen und -Programmierung. Diese Fähigkeiten kommen in praxisnahen Projekten zum Einsatz, in denen die Studierenden aktuelle Themen der digitalen Medien bearbeiten.

Die Vertiefungssemester sind durch Wahlpflichtmodule sowie das Auslandssemester, das Bachelorprojekt und die Bachelorarbeit geprägt. Hier ist eine individuelle Schwerpunktwahl möglich.
Das Studium ist modular aufgebaut – -- nach dem Rahmen des European Credit Transfer System (ECTS). Das Studium umfasst 180 Credit Points (CP), wobei ein CP einem geschätzten Arbeitsaufwand von 30 Stunden entspricht.

Wesentliche Module des Studiengangs (Bachelor):
• Gestalterische Grundlagen
• Mathematische Grundlagen
• Technische Grundlagen Digitaler Medien
• Medienwissenschaften
• Grundlagen der Medieninformatik
• Praktische Informatik
• Anwendungen der Digitalen Medien
• Media Engineering
• Interdisziplinäres Modul
• Computergraphik
• Interaktive Systeme
• Bachelor-Gruppen-Projekt
• Web / Netze / Datenbanksysteme
• Medien-Informatik Wahl
• Freie Wahl
• Generell Studies
• Spezielle Gebiete der Digitalen Medien
• Bachelorarbeit

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Es werden folgende Formen des Lehrens und Lernens eingesetzt:
• Kurs (Vorlesung und Übung)
• Seminar
• Praktikum
• Projekt (Arbeitsvorhaben und Plenum)
• Kooperatives Lernen
• Unterstütztes Selbstlernen

General Studies

General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Profilfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.

Auslandssemester

Digitale Medien haben keine Grenzen. Deshalb bietet es sich an, dass Studierende die eigene Hochschule für einige Zeit verlassen, um im Ausland den Horizont ihres Wissens und Lernens zu erweitern. Das Ziel des Auslandssemesters ist die authentische Erfahrung internationaler Lern- und Forschungszusammenhänge im Arbeits- und Anwendungsfeld der Digitalen Medien. Studierende des Studienschwerpunktes Medieninformatik müssen ein Auslandssemester absolvieren, den Studierenden des Schwerpunktes Gestaltung wird dieses empfohlen.

Prüfungen und Prüfungsformen

Die Prüfungsleistungen werden studienbegleitend erbracht. Jedes Modul wird mit einer Prüfung, die aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen abgeschlossen. Prüfungsleistungen sind
1. Mündliche Prüfung,
2. Klausurarbeit,
3. Bearbeitung von Übungsaufgaben mit Fachgespräch,
4. Mündlicher Vortrag mit schriftlicher Ausarbeitung (Referat),
5. Schriftliche Ausarbeitung (Hausarbeit) mit Fachgespräch,
6. Erarbeitung eines Schwerpunktthemas,
7. Entwicklungsarbeit softwaretechnischer oder künstlerisch-gestalterischer Art,
8. Freiwillige Arbeit gem. § 16 Abs. 4
9. Bachelor-Report.

Besonderheiten Studium / Sonstige

Das Studium findet hochschulübergreifend in Zusammenarbeit der Universität Bremen und der Hochschule für Künste Bremen statt.

Bewerbung und Zulassung

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

Gute Englischkenntnisse werden dringend empfohlen. Englischkenntnisse auf dem C1-Niveau müssen vor Antrtt des Auslandssemesters nachgewiesen werden.

Zulassung

für höhere Semester

zulassungsbeschränkt


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.01. zum Sommersemester
  • 15.07. zum Wintersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

SoSe und WiSe
Formalia

FORMALIA

Studienform

Grundständiger Studiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Bachelor

Titel/Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
180CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

6 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 382,67 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Forschung und Lehre

FORSCHUNG UND LEHRE

Lehrende

15 Professoren und 5 Professorinnen im Fach Informatik 

Studierende

80 Studentinnen
124 Studenten

Kontakt und Beratung

KONTAKT UND BERATUNG

Homepage des Studiengangs

Studentische Interessenvertretung

StugA Digitale Medien
E-Mail: stuga-dm(at)informatik.uni-bremen.de

Studienfachberatung

Claudia Kessler
Gebäude: MZH
E-Mail: c.kessler(at)hfk-bremen.de
Prof.Dr. Udo Frese
Gebäude: GW2
E-Mail: ufrese(at)informatik.uni-bremen.de
Telefon: 218-64207

Geschäftsstelle des Prüfungsauschusses

Nadja da Silva
Gebäude: MZH
E-Mail: nadja.da.silva(at)uni-bremen.de
Telefon: 0421/218-63518

Stand der Informationen

13.10.2019